Renault Espace

Als ich mir 1995 meinen ersten Renault Espace J11 Phase II gekauft habe war mir noch nicht klar wie einzigartig dieses Raumschiff ist. Alleine schon der unterschied zwischen normalen PKW und Espace beim Wohnwagen ziehen ist schon gigantisch. Nicht allein die Leistung des Wagens (107 PS beim Phase II, 8 PS weniger als bei dem vorhergehenden Mazda 626) sondern des höheren Aufbaus ist das ganze Gespann wesentlich stabiler.
Selbst der Einkauf bei diversen Baumärkten oder Möbelhäuser vereinacht der Espace ungemein. Das Beste daran ist, auf dem Parkplatz der Warenausgabe, beim einladen der etwas unhandlichen Möbelstücke: Heckklappe auf, Ware reinstellen Heckklappe zu und mit lauter Stimme von sich geben:"Ich liebe mein Auto". Die doofen Blicke der Leute, wärend sie versuchen ihre Sachen in den Kofferaum zu brigen, ist gigantisch :-))).

Zu Ostern 2001 haben wir dann unsern zweiten Renault Espace J63 Elysee 3,0 V6 bekommen. Mit Automatikgetriebe und Tempomat lästs sich ja noch viel schöner mit dem Wohnwagen durch die Lande ziehen. Mit dem Wurzelholzsportlenkrad und -verzierungen und Armlehnen siehts im Wagen recht elegant aus. Es mußten natürlich gleich erstmal ein paar Teile ans Auto montiert werden damit er seine eigene Note erhält. Die seitlichen Begrenzungsleuchten hatte ich schon bevor das Auto da war. Dementsprechend schnell waren sie montiert.



2007 war es dann soweit - die nächste Generation Renault Espace grand JE 2,0 8V hat den grünen J63 abgelöst. Grand deswegen weil es die, um ca. 30 cm, länge Version gegenüber den normalen Espace JE ist. Im Innenraum hat sich auch so einiges getan. Die Anzeigen sind nicht mehr hinter dem Lenkrad sondern in die Mitte des Amaturenbretts gezogen und ebenso ist das Handschufach von der Beifahrerseite unter die Anzeigetafel gewandert und heißt jetzt Megabox weil sie so groß ist das man fast das Reserverad unterbringen könnte. Endlich passen meine Landkartenbücher und die Boardmappe problemlos hinein. Desweiteren gibt es vor jeden Vordersitz ein Fach in dem sich noch so einiges unterbringen lässt. Selbst mein Warndreieckt ist dort unter gekommen.
Mit seinen 114 PS ist er nicht mehr so kräftig wie der V6 im Vorgängermodell aber trotzden noch ein gutes vorwärtskommen. Vorteilhaft wirgt sich auch die 29 cm verlägerte Karosserie aus. Nicht das wir jetzt mehr Platz im inneren haben, nein der Radstand ist auch um 17 cm gewachsen was das Gespann weiter Stabilisiert. Man merkt es auch beim rückwärs rangieren weil der Wohnwagen früher das ausscheren abfägt.

Seit März 2012 bringt uns nun der Renault Espace grand JK 2,0 T an den von uns gewünschten Orten. Mit Xenon-Licht hat man in der Nacht nun gute Sicht. Scheibenwischer, Licht, Radio lauter und leiser machen übernimmt nun eine elektronik. Rückfahrwarner und ESP sind nun Serienausstattung. Der Innenraum wirkt nun noch geräumiger und hat was von dem neuen Raumschiff Enterpreise. Mit der Klimaautomatik ist das Innenraumklima immer hervorragend angenehm. Die Sitzpositionen in der zweiten und dritten Reihe lassen sich dank Varioschienen fast auf jede gewünschte Position bringen. Nun ist es noch leiser im Auto und man kann sich auch noch bei 180 km/h gut unterhalten. Die 163 PS beschleunigen die zwei Tonnen spürbar schneller als der vorgäger. Die leichtgänige Servolenkung und die Armlehnen an den Sitzen tragen zur Bequemlichkeit bei. Einen Zündschlüssel gibt es nun nicht mehr. Gestartet wird mit einer Kaykarte und Druckknopf. Nach Abstellen des Autos zieht die elektrische Handbremse an und der Wagen wird gegen Wegrollen gesichter. Lösen funktioniert genause selbständig - einfach los fahren.

In all diesen Jahren blieb es dann auch nicht aus das wir bei dem einen oder anderen Espace-Treffen der Espace-Freunde mitwirkten.
EspaceFreunde Treffen 2005  - Di.-Do. 2005 - Fr. 2005 - Sa. 2005 - So. 2005
EspaceFreunde Treffen 2007  - Fr. 2007 - Sa. 2007 - So. 2007

Renault Espace